Spielzeit 2019/20

12. & 19. Oktober ‘19: Wer spielt denn heute? | SalonVinaigrette| Balthasar Bamberg

Ist die Bamberger Theaterlandschaft nicht ein einziger großer bunter Salat? ETA, TiG, TaM, EGON und wie sie nicht alle heißen. Da braucht es schon professionelle Hilfe, um sich darin zurechtzufinden. Das ArtEast-Theater hat für die zweite Ausgabe ihres SalonVinaigrette eine spannungsreiche Mixtur zusammengestellt. Die Zutaten werden natürlich noch nicht verraten, nur, dass es wieder ein großer Spaß werden wird.

++ Eintritt frei ++ 
12. & 19.10.2019 | Beginn: 19 Uhr | Einlass: 18:30 Uhr
Balthasar | Balthasargässchen 1, Bamberg

Januar ’20: Dostojevskij-Trip von Vladimir Sorokin

Termine folgen …
++ Auf Deutsch ++

Dostojevskij-Trip von Vladimir Sorokin ist “literarische Tradition und gesellschaftliche Dekadenz, Wirklichkeitsflucht und Sinnsuche” zugleich.
Fünf Männer und zwei Frauen werden von ihrem Dealer mit dem neuesten Stoff versorgt – nach Celine, Genet, Sartre und Faulkner nun “Dostojevskij” – und erhalten damit den Trip ihres Lebens . Sie landen im russischen Klassiker des Namensgebers, “Der Idiot”.
“Der Gruppentrip wird zu einem ekstatischen, tödlichen Rausch. Dostojevskij-Trip ist ein vielgestaltiger Text, ein Spiel mit Zeichen und mit Gattungen, an dessen Ende eine Gesellschaft in der Totenstarre steht.”
Die Aktualität des Auszugs aus dem Idioten wird durch die Figuren des Stücks neu erschlossen und damit zum “scharfen Kommentar zur Gegenwart” Sorokins.

Frühjahr ’20: G nach Andrej Salomatow

Termine folgen …
++ Auf Deutsch ++

Igor wacht eines Morgens in seiner Wohnung auf und stellt fest, dass seine Umwelt sich verändert hat: Unter dem grünen Himmel fahren Panzerkolonnen, die Uhren sind stehengeblieben, aus dem ausgesteckten Radio schreit eine seltsame Stimme Lieder. Außerdem hat er das Gefühl, dass sich in seiner Wohnung jemand versteckt. Draußen bedeckt sich nach und nach alles mit blauem Schimmel. Gemeinsam mit seinem Nachbarn geht er auf die Straße, um herauszufinden, was los ist.

Auch in seinen Träumen findet er sich in ungewöhnlichen Welten wieder: Er trifft auf den furchterregenden, personalisierten „Progress“ und wird Zeuge einer Bücherverbrennung, begleitet von Luzifer. Am Ende wird er vor die Wahl gestellt, entweder in die normale Welt zurückzukehren oder in der apokalyptischen Welt zu bleiben.

Beide Realitäten bieten ihm keinen guten Ausweg: Die alte Realität bedeutet den Sprung zurück ins Hamsterrad, die neue apokalyptische – den Sprung ins ungewisse Blaue.

Diese phantastische Novelle von Andrej Salomatow erschien 1997 unter dem Originaltitel „G“. Mit freundlicher Genehmigung des Autors arbeiten wir zurzeit an der Übersetzung und Bühnenfassung des Werkes. Informationen zum Stücktitel, Datum und Aufführungsort werden noch bekanntgegeben.